Die Stadt der Pyramiden: Kairo

Am 05.11.2002, einen Dienstag, sollte ich zum ersten mal nach Kairo kommen. Der Tag startete mit dem allgemeinen wecken um 4:30 Uhr. Nach dem letzten Frühstück an Bord ging es zum Flughafen nach Luxor, um 8:30 Uhr sollte unser Flieger starten.

Das einchecken auf dem Flughafen war irgendwie chaotisch aber doch auch schnell. Nachdem wir unsere Koffer einfach vor dem Schalter stehen lassen sollten, hatten wir alle gewisse Zweifel ob wir sie je wiedersehen werden. Danach bekamen wir von unserer Reisegesellschaft, Phönix Reisen, unsere Bordkarten ausgehändigt. Der Flug mit Egyt Air, einer A 321, konnte starten. Nachdem wir im Flugzeug Platz genommen hatten, bekamen wir leider zu hören, daß unser Flug verspätet erst nach Kairo starten kann. Auf dem Kairoer Flughafen gab es Frühnebel?!? Nach 1,5 Std. Verspätung ging unser Flug los.

Nachdem wir in Kairo landeten wurden wir und unsere Koffer von der dortigen Reiseleitung abgeholt. Vom Flughafen gings mitten durch Kairo zum Nationalmuseum. Vor allem die Abteilung von Tut Anch Amun war besonders interessant.

Anschließend wurden wir gegen 15 Uhr in unser Hotel gebracht. Nach der Zimmerverteilung bekamen wir unser Mittagessen in Form eines wirklich guten Buffets. Unser Hotel in Kairo war das Zoser Partner Hotel auf der Pyramids Road 252 in Giza. Dieses Hotel wurde erst in 2002 eröffnet und war wirklich zu empfehlen. Nach dem Museumsbesuch bekamen wir um 16 Uhr unser Mittagsbuffet. Ich wurde in Zimmer 4214 einquartiert.

Gegründet wurde Kairo in der Nähe der Ruinen von der Hauptstadt des alten Reiches: Memphis. Im Zentrum dreier Kontinente liegend, ist Kairo seit Jahrhunderten die größte Stadt Afrikas. Zahlreiche Plätze von über fünftausend Jahre Kultur sind hier konzentriert: die Pyramiden der Pharaonen, Klöster und Kirchen aus frühchristlicher Zeit, die Zitadelle des Saladin und Moscheen von verschiedenen Sultanen.

Kairo ist die Hauptstadt Ägyptens und hat zwischen 16 und 20 Millionen Einwohner. Genaue Zahlen sind nicht verfügbar. Die Stadt hat ein unkontrolliertes Wachstum, ist überbevölkert, hat eine chaotische Infrastruktur und weist eine große Wohnungsnot auf. Für eine normale Autofahrt quer durch die Stadt benötigt man auch ohne Stau ca. 10 Stunden.

Trotz dieser Zustände trifft man überall freundliche Menschen. Am Straßenrand gibt es zahlreiche Ruhepunkte, dort sitzen Männer und trinken Tee, rauchen Wasserpfeife oder Moslems geben sich im Gebet Allah hin. Von über 400 Minaretten werden die Moslems fünf mal am Tag zum Gebet gerufen. Kairo ist Kontrast pur.

Um 18:30 starteten wir zu einer Stadtrundfahrt. Diese Rundfahrt dauerte ca. 3,5 Std. Wir fuhren durch Kairo, haben den Feierabendverkehr mitgemacht, inkl. Stau. und bekamen einen kleinen Einblick vom seit 600 Jahren bestehenden Khan el Khalili Basar. Nach dem Basar fuhren wir zu einem Anlegeplatz um in ein Motorboot umzusteigen. Damit fuhren wir auf dem Nil fast eine Stunde herum.

Um 6:45 Uhr des 06.11.2002 wurden wir geweckt. Bis zur Abfahrt um 8 Uhr konnten wir ausgedehnt und sehr gut frühstücken. Dann ging es zu den Pyramiden von Gize mit der Sphinx. Die Anlage ist das einzige der sieben Weltwunder die die Zeiten überdauert haben. Während meines Urlaubes waren die beiden größten Pyramiden, von Cheops und Chephren, begehbar. Nach einer Empfehlung unserer Reiseleiterin haben wir aber nur eine, die von Chephren, von innen besichtigt. Im Inneren gibt es keinerlei Wandmalereien/Hyroglyphen wie in den vielen schon vorher besichtigten anderen Grabanlagen und Tempeln. Hieraus schließen manche, daß die gewaltigen Bauten evtl. doch nicht als Gräber genutzt worden sind.

Anschließend fuhren wir zu einem ägyptischen Grillhaus (Grill 55) und hatten dort unser Mittagessen.

Nachmittags gingen wir mit mehreren zu einem Stadtbummel auf der Pyramid Road und im Metro Market (gegenüber vom Hotel). Abends waren wir Selbstversorger und versuchten uns an einem ägyptischen McDonalds, das gegenüber vom Hotel lag.